Termin: 28. Mai - 06. Juni 2019



Gerakini - Griechenland

zur Bildergalerie

Gerakini ist ...
... ein wunderbarer Ort zum Entspannen und Relaxen

 

Nach 2017 waren wir jetzt zum zweiten Mal auf dem griechischen Festland.

 

Im Gegensatz zu den anstrengenden und geradezu schweißtreibenden Aktivitäten der letzten Urlaubsziele mit insgesamt weit über 100 gelaufenen Kilometern wurden in Gerakini ganz andere Regionen des Körpers einer harten Probe unterzogen.

Man hätte für den Aufenthalt auch den Untertitel wählen können:
'Kulinarischer Dreikampf: Frühstück / Mittag / Abendessen nur unterbrochen durch Faulenzen am Strand'.
Das hat die Magen-Darm-Region bis an die Belastungsgrenzen geführt ;-)

 

Das Hotel Possidona Beach können wir für Alle empfehlen, die Ruhe und Entspannung suchen und nicht abgeneigt sind, ein familiäres Umfeld im Hotel zu finden.

Wer eher an 'All-In' interessiert ist, sollte in den 5-Sterne-Bunker "Ikos" am anderen Ende des Ortes gehen. Und der Begriff "Bunker" passt hier wirklich: Wir dachten zuerst, das wäre ein Behördengebäude, so 'nett' sah das aus - beim Näherkommen sahen wir überall Stacheldraht und wussten sofort, "dat is 'n Gefängnis!" Dann bemerkten wir durch eine Lücke im Zaun Tennisplätze ... oh !?! Komfortables Gefängnis. Damit hatte der Schuppen den Namen 'Guantanamo-DeLuxe' bei uns weg ;-). Erst, als wir den Eingang sahen, wurde uns klar, dass das tatsächlich ein Hotel sein soll...

 

Zurück zu unserem Hotel. Können wir das wirklich Jedem empfehlen? Nein!

Oh - Warum nicht?

Es gibt keinen Pool, keine Animation, keinen Kinderbereich / -betreuung, keine Außendiskothek oder Rundumbeschallung durch Musik auf der Terrasse.

Im Possidona erholt man sich einfach und macht, wenn man will, schöne Ausflüge. Keiner der anderen Gäste machte auf uns den Eindruck, dass er Entertainment vermisse. Die kamen alle sehr gut mit sich oder ihrem Partner ohne externe Bespaßung klar. Schafft heutzutage ja nicht mehr jeder...

Dafür wird man bestens behandelt. Ein Beispiel: Als wir nach der ersten Nacht gefragt wurden, wie wir denn geschlafen hätten, sagten wir, dass die Matratze recht hart war. Darauf wurde sofort angeboten, dass eine zusätzliche Schaumstoffmatratze eingezogen wird. So geschah es und wir haben in Folge prima geschlafen. Generell wird versucht, jeden (machbaren) Wunsch zu erfüllen.

Das Frühstück ist für kleine griechische Hotels hervorragend! Es beinhaltete verschieden Sorten Wurst und Käse, extra Feta, Gurken, Tomaten sowie andere Beilagen. Außerdem 6 Sorten Marmeladen (sahen aus, wie selbst gemacht), Obstsalat und frisches Obst, Cerealien, wechselnde Eierspeisen und warmes Gebäck, 2 Sorten Saft und eine prima Kaffeemaschine für unterschiedliche Kaffeespezialitäten. Ich hab bestimmt noch was vergessen... Alles war sehr lecker, es wurde immer nachgelegt.
Das haben wir in wesentlich teureren Hotels schon deutlich schlechter erlebt (siehe Brügge / Casselbergh)!

Das Hotel liegt direkt am Strand und hat einen eigenen Abschnitt, der täglich gesäubert wird. Es gibt abschließbare Liegen, die nur für Hotelgäste zur Verfügung stehen. Also kein Handtuchkampf am Morgen nötig ;-)

Der Ouzo kostet hier zwar 2,50 Euro - aber dafür hat man keine 2 cl, sondern 5 cl im Glas ;-)

Seit diesem Jahr bietet Gianna (die Besitzerin) nur noch Übernachtung mit Frühstück an - Halbpension ist nicht mehr möglich. Das ist in unseren Augen aber auch nicht nötig, da es genügend Möglichkeiten in Laufnähe gibt, gutes griechisches Essen zu bekommen. Passend zum Kulinarischen Dreikampf hatten wir auch drei Anlaufstellen, in denen wir abwechselnd speisten:

 

Sehr gemütliches Outdoor-Restaurant mit exzellentem Service. Claudio, die erste Kraft im Service hat uns sehr überrascht, als er uns nach anderthalb Jahren mit unseren Namen begrüßt hat (obwohl wir da auch nur 4-5 Mal da gewesen sind - haben wohl bleibenden Eindruck hinterlassen ...)

Essensauswahl ist 'typisch griechisch' - dafür ist die Auswahl und Qualität an frischen Fischen sehr gut! Wenn man einen großen Fisch für 2 Personen bestellt, wird dieser von Claudio fachmännisch am Tisch filetiert / entgrätet.

 

Etwas gehobener vom Interieur und der Auswahl der Speisen. Sehr zuvorkommende und freundliche Betreuung der beiden Servicekräfte und dem Chef selber. Die Qualität des Essens ist wirklich hervorragend und wir haben uns sogar von einem Gericht inspirieren lassen, das zur nächsten Grillparty mit anzubieten!

Einziger Nachteil für uns war, dass das Restaurant eine Vereinbarung mit Guantanamo-DeLuxe hat (Dine-Around) hat, so dass eigentlich jeden Abend Tische von den All-In-Typen belegt waren. Und Stil und/oder Benehmen kann man nun mal nicht kaufen.

 

Und natürlich unser Highlight:

Die "Junx vom Grill":

Vorab: Liebe Freunde vom Restaurant Oniro in Hamburg: Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein. Bis vor Kurzem hattet Ihr in unserem internen Ranking den ersten Preis für das beste Gyros. Dieser Preis geht jetzt leider nach Griechenland / Chalkidiki / Gerakini. Ein besseres Gyros als hier haben wir noch nicht gegessen!

Das sagenhafte Kontosouvli

Aber das eigentliche Spezialgericht ist das 'Kontosouvli' (übersetzt: 'vom Spieß'). Hier gart wahlweise Schweine- oder Hühnerfleisch stundenlang über offener Flamme und wird immer wieder mit Spezialmarinade übergossen. Solch einen (guten) Geschmack habe ich bisher noch nicht erlebt! Trotz immenser Versuche meinerseits habe ich es nicht geschafft, das Rezept für die Marinade zu bekommen.

Beide Gerichte gibt es in zwei Versionen: Tellergericht (7 - 8 Euro) oder eingerollt in Brot als Sandwich oder Pita (3,50 Euro). Und man kann nach Belieben mischen: Halb Gyros, Halb Kontosouvli oder Halb Hühnchen / Halb Schwein - da sind die echt flexibel und zuvorkommend!

Die Besitzerin Pavlina hat ihren Laden sehr gut im Griff und die beiden Junx (Mike und Giordan) haben den Bogen echt raus, Gyros zuzubereiten:

Perfekt gewürzt - nicht überwürzt, überall schön kross und vor Allem so hauchfein geschnitten, dass man kann die Dicke in Millimetern messen kann (An meine Klugscheißer-Kollegen: JA, auch das Gyros in 'normalen' Restaurants kann man in Millimetern messen - allerdings mit zwei oder dreistelliger Vorkommazahl). Hier hatte kein Stück eine Dicke von mehr als 3 mm!! Und alles in Handarbeit mit dem Kebabmesser - nix Elektrik... Hier kann man Perfektion am Messer erleben!
Oder wie meine Frau sagte:
Die Jungs zaubern für kleines Geld das genialste Gyros des Planeten und andere Leckereien vom Spieß.

Dazu ein schönes griechisches Bier aus dem eisgekühlten Glas ... ach, das Leben kann so einfach sein :-)

Wir waren wirklich an JEDEM Tag hier und haben es uns gut gehen lassen! Ich bereue es jetzt noch, dass wir den Grill bei unserem ersten Aufenthalt erst kurz vor Schluss für uns entdeckt haben...

 

Alle drei Lokale liegen direkt an der Hauptstrasse und sind in wenigen Fußminuten vom Hotel zu erreichen.

 

Wir werden ziemlich sicher noch einmal hierher kommen!

Zum Seitenanfang springen Schreibe einen Kommentar

 

zurück zur Startseite

Madeira
Sankt Petersburg
St. Petersburg Bildergalerie
Peterhof Bildergalerie
Katharinenpalast Bildergalerie
Eremitage Bildergalerie
Gerakini Bildergalerie
Chalkidiki / Gerakini
Brügge Bildergalerie
Brügge
Hannover / Soest
Dublin
Budapest
Ägypten - El Gouna
Ägypten - Assuan bis Luxor
Ägypten - Cairo
Glen Els
Andalusien
Hannover / Soest Bildergalerie