Termin: 21. - 23. Mai 2019



Brügge - Belgien

zur Bildergalerie

Brügge
sehen, und ... gesund zurückkommen!

In Abwandlung des bekannten Filmtitels war das unser Bestreben ;-)

 

Brügge ist ...
... wunderschön - fast zauberhaft zu nennen!

Bitte einen Blick auf die Bildergalerie werfen! Ich hatte die Befürchtung, die Linse meine Kamera würde explodieren, soviel Fotos habe ich gemacht - hier veröffentlicht ist nur die Hälfte (wenn überhaupt so viel...)

Brügge ist ...
... Fahrradhauptstadt von Belgien (so nennen sie sich jedenfalls selber)

Und man muss wirklich mehr auf die Radfahrer, als auf die Autos in der Innenstadt achten.

Brügge ist ...
... voller Kopfsteinpflaster

Wenn man sehr auf die schönen Fassaden und (wie eben geschildert) auf die Radfahrer achtet, kann es passieren, dass man in eine Kuhle auf dem Weg tritt, was schmerzhaft durch den ganzen Körper fährt (mir des Öfteren passiert)

Brügge ist ...
... n Scheiß-Kaff

Ray: Brügge ist 'n Scheißkaff.

Ken: Brügge ist kein Scheißkaff.

Ray: Brügge is 'n Scheißkaff!!!

Ken: Ray, wird sind gerade erst aus dem scheiß Zug gestiegen, könnten wir die Beurteilung von Brügge zurückstellen, bis wir den beschissenen Ort gesehen haben!?

Ray: Ich weiß, es ist ein Scheißkaff.

Soweit der Startdialog aus "Brügge sehen... und sterben?" von 2008 mit Colin Farrell und dem überragenden Brendan Gleeson.

Diesen Film habe ich vor Jahren mal gesehen (und zum Glück direkt vor der Reise nochmal! Wieder einer dieser 'Zufälle', dass der Film genau eine Woche unserer Reise nochmal wiederholt wurde...). Nach dem Film war mir klar: diesen Ort muss ich mal besuchen. Ich bin mir mittlerweile auch sicher, dass das Fremdenverkehrsamt aus Brügge diesen Film zumindest Co-finanziert hat, da in dem Film dermaßen viele Aufnahmen aus dem Ort zu sehen waren, die nicht die Charaktere, sondern die Gemäuer der Stadt im Fokus hatten.

 

Brügge hat ...
teure Restaurant- und recht günstige Bierpreise.

Obwohl wir in diesem Jahr extrem viel Geld für Urlaub ausgeben, hatten wir bei den exorbitanten Preisen der Restaurants auf einmal Stacheldraht im Portemonnaie und sind abends lieber zu einem Thai gegangen, dessen Preise dem sehr guten Essen gegenüber angemessen waren.
Nakhon Thai - Philipstockstraat 12 / gleich um die Ecke vom Marktplatz

 

Kurz nach Ankunft hatten wir schon viele Klischees von Belgien/Brügge abgehakt:

Das Belfort oder zu Deutsch den Belfried (Wach- und Glockenturm) haben wir 10 min nach unserer Ankunft gesehen. Den Turm kann man nur zu Fuß über 366 Treppenstufen erreichen. Und bevor ihr fragt: NEIN, wir haben das NICHT gemacht ...
(wer es nicht weiß: das ist der Turm, von dem einer der Protagonisten aus dem o.g. Film zu Tode stürzt...)

Die berühmten Belgischen Pommes: ca. 30 min nach Ankunft verzehrt - und sie SIND so verdammt gut, wie immer gesagt wird!

Geuze und anderes Bier (siehe auch 'Asterix bei den Belgiern'): na gut, das hat ca. 2 Stunden gedauert, bis das die Kehle runter floss und ist ... gewöhnungsbedürftig! Schmeckt, als ob jemand Brausepulver ins Bier gekippt hat.

Das belgische Bier ist übrigens weit stärker, als das normale deutsche. Das 'schwächste', das wir auf er Karte gesehen haben, hatte 5,2% !!

Die Empfehlung der Bekanntschaft aus Soest kann ich nur weitergeben: Die Kneipe 'De Hollandse Vismijn' (Vismarkt 4 - Ecke Brambergstraat, Kurz hinter dem Rathaus)

Wer den Lokalkolorit nicht scheut, ist hier genau richtig aufgehoben! Auf der Terrasse sitzen zumeist die Touristen, drinnen (und da war echt Stimmung!) die Einheimischen. Wir saßen natürlich drinnen ;-)

Die obligatorische Grachtenfahrt haben wir erst am zweiten Tag gemacht. Hier hatten wir wieder Glück, dass unser Boot im Gegensatz zu anderen die wir gesehen haben, nur halb besetzt war, so dass wir genügend Platz für uns hatten. Tipp: Möglichst früh am Tag fahren, sonst wir es sehr voll in den Booten.
In der Galerie sind einige Bilder unserer Fahrt zu sehen.

 

Als Unterkunft hatten wir das 'Grand Hotel Casselbergh' (das seinen Namen 'Grand Hotel' übrigens komplett zu Recht trägt, was die Räumlichkeiten und den Service angeht!). Auch hier hatten wir über Secret Escapes gebucht und tatsächlich über 65% des Originalpreises gespart. Also die Fernsehwerbung können wir an dieser Stelle komplett bestätigen!
Allerdings muss ich dem Hotel große Abzüge in der F-Note geben: Das Frühstück sollte laut Hotelangaben 25 Euro pro Person kosten. Und dafür bekam man 4 Sorten Aufschnitt, 2 unterschiedliche Käsesorten und Marmelade aus kleinen Convenience-Gläsern. Spiegel- und Rührei, Lachs, der sehr langweilig schmeckte und zwei Sorten Saft. Überlegt selber, ob Euch das 25 Euro wert wäre...
Parken in der Tiefgarage kostet übrigens ebenfalls 25€/Tag.

 

 

Zum Seitenanfang springen Schreibe einen Kommentar

Kommentare

2. Eintrag: 13.06.2019 11:27:22
;-)
Klingt jedenfalls nach ner echten Männerdiät >;->
von: Der Privatier

1. Eintrag: 12.06.2019 16:48:46
Pommes und Bier. Ich glaube da muss ich auch einmal hin. Werde mir vorher aber den Film anschauen.
von: Piet

 

zurück zur Startseite

Madeira
Sankt Petersburg
St. Petersburg Bildergalerie
Peterhof Bildergalerie
Katharinenpalast Bildergalerie
Eremitage Bildergalerie
Gerakini Bildergalerie
Chalkidiki / Gerakini
Brügge Bildergalerie
Brügge
Hannover / Soest
Dublin
Budapest
Ägypten - El Gouna
Ägypten - Assuan bis Luxor
Ägypten - Cairo
Glen Els
Andalusien
Hannover / Soest Bildergalerie